Zuckerersatz? YES PLEASE

Auch wenn ich eine kleine Naschkatze bin muss ich trotzdem aufpassen, dass ich nicht wieder nach dem Abnehmen in den „JOJO Effekt“ reinschlittere. Hier ist Zuckerersatz für mich eine super Alternative, da die meisten fast 0 Kalorien haben und ich mir meine Speisen  versüßen kann. Egal ob Kaffee, Backware, Tee, Porrige, etc., hier braucht man kein schlechtes Gewissen haben, wenn man es mit dem Zuckerersatz süßt.

Hier kann man unterscheiden zwischen pflanzlichen oder chemischen Zuckerzusatz, aber natürlich ist pflanzlicher Zuckerzusatz „gesünder“ und deswegen stelle ich euch heute ein paar davon vor.

Pflanzliche Zuckerzusätze

  • Stevia

Wird aus der Stevia Pflanze gewonnen, aber ist meist gestreckt mit chemischen Zusätzen. Ich muss leider sagen, dass Stevia einen sehr eigenen Nachgeschmack hat und mir daher nicht zusagt.

stevia

  • Kokosblütensirup und Zucker

Kokosblütenzucker wird aus dem Nektar der Kokospalme hergestellt. Der Saft, der aus der aufgeschnittenen Blütenknospe der Kokospalme austritt, nennt man Kokosnektar. Er schmeckt nicht nach Kokos, sondern hat einen kräftigen karamelligen Geschmack. Ich benutze ihn gerne wie braunen Zucker im Tee oder zum Backen.

kokosblu%cc%88tenzucker

  • Xylit (Birkenzucker)

Zugegeben Xylit hört sich ziemlich Chemisch an, aber er wird aus der Faser der Birkenrinde gewonnen. Er hat einen 40% geringeren Kaloriengehalt als Zucker, aber hier ist der Geschmack wieder gewöhnungsbedürftig. Xyilit ist auch in Kaugummis (Hülle), Zahnpasta oder Mundwasser enthalten, da er besser für die Zähne ist und kein Karies verursacht.

  • Agavendicksaft

ist nach Kokosblütensirup auch ein beliebter veganer Zuckerzusatz. Der Sirup wird wie der Name schon sagt aus der Agave in Mexico gewonnen und ähnelt sehr dem Honig. Leider ist aber nachgewiesen worden, dass der Fructose-Anteil bei den meisten Firmen deutlich zu hoch ist. Fructose hat den Nachteil, dass das Sättigungsgefühl unterdrückt wird und der Appetit angeregt wird.

agavendicksaft-und-kokosblu%cc%88tensirup

Natürlich solltet ihr Zuckerersatz nur in Maßen benutzen, da dieser auch sehr abführend wirken kann. Ich persönlich benutze nicht jeden Tag Zuckerersatz, aber wenn ich weiß ich mache mir z.B. Pancakes und möchte sie ein bisschen süßen, dann kommt ein Teelöffel Kokosblütenzucker hinzu. Man sollte es auf keinen Fall übertreiben und Anfangs auch mal  weniger normalen Zucker benutzen bevor man umsteigt auf Zuckerersatz, weil es schon ein sehr gewöhnungsbedürftiger erster Geschmack ist.

Diese Zuckerzusätze bekommt ihr in den meisten großen Supermärkten wie Merkur, Spar und Billa und auch beim Reformhaus Martin.

by Mel

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s